Matthias Brockmann     -
Wie alles mit dem Golfen und dem Schreiben darüber bei mir begann:
 
28. Febr. 2004: mit Eisen 7 und einem Putter auf dem Golfplatz Altenstadt die erste Runde (9 Loch)  "gespielt" Wieviel Stunden? Habe keine Erinnerung mehr daran. Handicap - 54,0! 
Im März 2004 vier Wochen Aufenthalt in der Künstlerwohnung Soltau. Bei Soltau gibt es einen Golfplatz. Jeden Morgen um 10:00 Uhr war ich da und ... 
Es kamen andere Eisen dazu, auch Hölzer und das Handicap verbesserte sich. 
Bei Turnieren habe ich alle Rangplätze erreicht, zwischen dem 1. und dem letzten Platz in der Brutto- wie in der Nettowertung gespielt. "Longest Drive" und "Nearest to the Pin" Wettbewerbe gewonnen, wie auch mal eine "Lady" gespielt. Aus dem Sand geschlagen oder ins Wasser. Sogar schon "Hole in one" (3 x) gespielt, allerdings nicht in Turnieren. Kommt noch!???
Bei Sonne aber auch Regen gespielt, mal gut, mal schlecht und natürlich habe ich mich gefreut und geärgert, dabei Demut gelernt! 
Putten, getreu dem Buchtitel. Genau das Grün gelesen, Putthaltung eingenommen, Zunge zwischen die Lippen geschoben (warum? Ich weiß es nicht) und los. Und, oh Schreck, wieder mal daneben ... 

Und das Schreiben? Es ist ein heiteres Golfbuch entstanden und 2010 im Kosmos Verlag unter dem Titel. "Wer zuletzt locht, locht am besten", inzwischen in der 2. Auflage, erschienen.

Nebenbei entstanden kurze Geschichten über "Paule, golfverrückt" und "Nörgel-Max" . 

Außer den Scorekarten wurden auch inzwischen 11 Ausgaben der Clubzeitung geschrieben und gestaltet. Die erste Ausgabe der Clubzeitung erschien 2005 mit 16 Seiten. Und wie mein Spiel, so verbesserte sich auch die Clubzeitung. Die neueste Ausgabe 11 / 2016 hat 52 Seiten. 
Es ist aber meine letzte Ausgabe, denn ich habe Nachfolger gefunden.


Heimatclub:  Golfplatz Altenstadt





















































Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint